Sie befinden sich hier: auswandertips.com » Auswandertrends » Rentner/Pensionist und was nun? Auswandern und günstiger Leben?

Rentner/Pensionist und was nun? Auswandern und günstiger Leben?

15. August 2012 by markus

Kürzlich ging ein Bericht durch die Medien, dass es derzeit einen Trend gibt, das vorallem Pensionisten & Rentner immer öfter das Ausland für ihren Altersruhesitz auswählen. Grob betrachtet ist das ein recht junges Phänomen, trotzdem behaupten wir, dass es auch Zeichen der Zeit ist und eigentlich sehr logisch ist – hier aus unserer Sicht ein paar Gründe für diese Entwicklung

Rentner wandern nach Asien ab

Die Pension/Rente wird in der Heimat immer weniger – die Lebenskosten immer höher

Konnte man früher mit einer halbwegs ordentlichen Rente/Pension seine verbleibende Zeit auf der selbst gestalteten Erde genießen und sich die in den harten Arbeitsjahren aufgebauten Heimat zum ersten Mal richtig ausnützen, so ist man heute mit schlechtem Wirtschaftswachstum, Pensionskürzungen oder aber auch steigenen Lebenskosten konfrontiert. Im Fernsehen oder auch im Internet ist es mittlerweile sehr einfach über den Tellerrand zu blicken und sich über andere Länder und deren Lebenserhaltungskosten zu informieren. Ist es nicht logisch, wenn man auf eine Zukunft zusteuert, in der man nur durch Verzicht ein gutes Leben führen kann, dass man sich nach einem Ausweg bzw. einer anderen Zukunft umsieht?

Rentner/Pensionisten sind so fit wie noch nie

Während in vergangenen Jahrzehnten harte körperliche Arbeit die Menschen bis zum Ruhestand komplett ausgelaugt hat und diese bei Eintritt in die wohlverdiente Ruhe nur mehr die Leiden aus dieser Zeit heilen konnten, gibt es heute viele Rentner, deren körperliche und geistige Fähigkeiten einem 40-jährigen aus dieser Zeit entspricht. Reisen mit 65 ist zwar immer noch nicht so unbeschwerlich wie in jüngeren Jahren, doch Komfort in Flugzeugen, Hotels mit spezieller Ausrichtung und Barrierefreiheit machen es trotzdem möglich.

Pensionisten suchen Glück im Ausland

Asien – günstige Lebensbedingungen & Respekt vor dem Alter

Warum speziell Länder in Asien eine so große Anziehung auf im Ruhestand lebende Menschen habe hat einerseits mit positiven Urlaubserfahrungen zu tun, andererseits aber auch mit banalen Gründen wir dem Respekt vor dem Alter, der in den Ländern in Mitteleuropa immer mehr nachlässt – liegen doch die Alten den Jungen auf der Tasche, so die Wahrnehmung vieler. In asiatischen Ländern ist das noch ganz anders. Respekt vor dem Erreichen eines hohen Alters und respekt im Umgang mit “erfahrenen” nicht “alten” Menschen, ist sicherlich ein Grund für die Beliebtheit als Auswanderungsdestination für den Ruhestand.

Die vergleichsweise günstigen Lebenserhaltungskosten – betrachtet man vor allem den Bereich Lebensmittel – sind auf lange Sicht gesehen vielleicht gar nicht so günstig. Blickt man zum Beispiel auf die Immobilienpreise so kostet westlicher Standard auch in Asien zwar etwas weniger, aber auch hier steigen die Preise.

Flucht vor dem Klima und den kalten Jahreszeiten

So absurd das für jüngere Menschen klingen mag, aber auch die Jahreszeiten spielen eine große Rolle bei der Auswahl eines Altersruhesitzes. Geplagt von Gelenkschmerzen oder Reuma, sehnen sich viele in den Wintermonaten in Österreich oder Deutschland nach Wärme.

Es gibt sicher in den verschiedenen Einzelfällen noch viel mehr Gründe, die jemanden bewegen seine Heimat zu verlassen und seine Ruhezeit in einem anderen Land zu verbringen. Ob diese Entwicklung gut oder schlecht für die Staaten in Mitteleuropa ist, lässt sich derzeit schwer abschätzen. Keine Frage ist es ökonomisch aber auch wirtschaftlich bedenklich, wenn Menschen ein Land, in dem sie aufgewachsen sind und tief verwurzelt sind, aber auch für das sie viel getan haben den Rücken zukehren.

Planen Sie derzeit ihren Ruhestand im Ausland zu genießen?

Für einen Beitrag in einem österreichischen Magazin werden genau diese Menschen gesucht, die diesen Weg gehen möchten.
Meldet Euch doch bitte bei uns unter anfrage ( at ) auswandertips.com

 

 

Share

4 Kommentare »

  1. avatar BGNature
    September 27th, 2012 @ 07:13

    Leider werden es auch in Europa immer weniger Länder, die ein preiswerteres Leben bieten. So treibt es alte Wurzeln aus und viele suchen Ihr neues Glück in weiter entfernten Überseeländern.

    So manche Rentner wagen den großen Schritt, ohne zuvor ein Land zu besuchen. Warum? Da sind wir wieder beim Thema Geld.
    Mit der Rente auswandern geht sicherlich, da ein festes Einkommen ja da ist. Doch nicht jeder kann sich soviel ansparen, dass er vor der Auswanderung noch Reisen kann. Daher geht es ins Risiko und man versucht in Foren Antworten zu finden.
    Nicht selten endet so etwas schlecht. Gibt man doch alles auf in der Heimat und reist ins ungewisse Land.

    Zu wenige beschäftigen sich ausreichend mit der Frage ” Wohin!”

    Denn auch Europa bietet noch Länder, die preiswert sind, das Klima angenehm. Doch nicht so weit, dass Familie und Kinder oder Enkel kaum oder nie zu Besuch kommen könnnen. Oder eben umgekehrt. Ein Abstecher nach Deutschland hin und wieder drin ist.

    Bulgarien ist ein gutes Beispiel und boomt immer mehr. Ein Vorteil, der sich aufgrund der Eurokrise dazufügt. Bulgarien wird den Euro ablehnen.

    So kann man sich also nach wie vor in Bulgarien das Leben leisten und genießen, dass die deutsche Rente in Bulgarien dann ca. das doppelte bis dreifache wert ist.

    Man liest immer wieder wie korrupt das Land doch sei. Doch das trifft nicht auf den Alltag zu, sondern bezieht sich auf die politische Szene und nicht auf Deutsche die in Bulgarien leben.

    Niemals würde es ein bulgarischer Beamte wagen, von einem Deutschen Schmiergeld zu kassieren.

    Im Gegenteil, man hat Respekt vor uns und behandelt uns entsprechend zuvorkommend.

    Heute Morgen in den Nachrichten:

    Der Bürgermeister eines kleinen Dorfes hat die Bushaltestelle abgerissen und das Metall verkauft. Erlös von 700,- Lew. Also ca. 350,- Euro nahm er, um für das Dorffest die Musiker zu bezahlen.

    Klar wurde er angezeigt und hat nun eine Klage wegen Diebstahl am Hals. Logisch, dass man nicht die Bushaltestelle klaut! Aber ein typisches Beispiel, was man in deutschen Medien dann evtl. wieder aufputscht und Bulgarien ins falsche Licht rückt.

    Ich schlafe bei offener Terassentüre seit Jahren. In Deutschland würde ich mich das nicht wagen.
    Klar habe ich Hunde und diese würden anschlagen, wenn einer das Grundstück betritt. Doch bis heute versuchte es keiner.
    Dabei stehen in meinem Garten sicher auch verlockende Dinge.

    Jemand der auswandert, sollte natürlich nicht nur darauf achten wie billig ein Haus oder Wohnung ist. Denn oft liegen solche Angebote in einer nicht guten Wohngegend.
    Jedes Land der Welt hat gute, mittlere und schlechte Wohnbezirke.

    Wer im falschen Ort lebt oder Bezirk, muss auch mit einer höheren Rate an Diebstahl oder Verbrechen rechnen. Da wo ich lebe, muss ich es zum Glück nicht. Dabei wohne ich nicht gehoben, sondern einfach nur in einer netten Kleinstadt in der Nähe von Burgas.

    Troyanovo z.B. wäre ein Dorf, in das es mich nicht zieht. Die Bulgaren möchten dort am liebsten selbst nicht mehr leben. Es wird dort recht viel gestohlen und getrunken auch.

    Doch wer nach Bulgarien auswandert, kann sich auch zuvor das Land anschauen, da es nur knapp 2,5 Flugstunden von Deutschland sind. Es gibt Reisebuse-Klimatisiert-auf dem allerneusten Stand und gepflegt, die täglich fahren. Da bekommt man ein Ticket nach Deutschland oder Bulgarien schon ab 100,- Euro. Also auch etwas für Leute mit Flugangst.

    Die Mieten sind selbst in Burgas Stadt in guter Lage, für voll möbilierte neu renovierte gepflegte Wohnungen im Schnitt nicht höher als maximal 300,- Euro bis 400,- Euro warm. Klar geht es auch billiger. Wie gesagt, sowas hängt von Lage und Zustand der Wohnung ab. Wer klar kommt in einem etwas weniger schönen Mietobjekt zu leben, kann schon für 150,- Euro was brauchbares finden, doch wird man bei so einer billigen Miete dann eher auch auf Klimaanlage und gute Möbel verzichten müssen.

    Häuser auf dem Land zur Miete sind eher selten, da die meisten zum Verkauf stehen oder renoviert werden müssen. Ein renoviertes Haus in einem gepflegten netten Dorf mit guter Nachbarschaft ist aber auch schon für 200,- Euro zu bekommen. Man sollte aber immer darauf achten, dass man nicht stundenlange Autofahrten hat, um in die nächst größere Stadt zu kommen. Spätestens im Notfall, weiss man was ich meinte.

    Daher empfehle ich Entfernungen von maximal 40km von Burgas ins jweils Landesinnere.

    Sich alleine auf die Suche zu machen, lohnt selten. Ein wenig Ortskunde ist von nöten, um nicht nur die Entfernung, sondern auch die örtliche Nachbarschaft beurteilen zu können. Makler würden einem Kunden sicher nicht abraten in einen Ort zu ziehen. Die wollen ja verkaufen oder vermieten.

    Dazu habe ich früher auf meine bulgarischen Freunde zurückgegriffen oder heute auf Mitarbeiter. Denn, wenn schon die Bulgaren selbst abwinken und da nicht leben würden, die dort lebenden abwandern, sollte man als Deutscher nicht blind hinrennen.
    Vor allem, wenn man kein bulgarisch kann.
    So wird es einem auch kaum möglich sein, Tageszeitung oder Nachrichten zu verstehen, um daraus Rückschlüsse zu örtlichen Gegebenheiten zuziehen.

    So hat z.B. der Raum Dobrich große Wasserprobleme und es waren im Sommer alleine 2000 Haushalte dauerhaft Wochenlang ohne Wasser. Nicht weil es kein Wasser gäbe. Es wurde abgesellt.
    Die privaten Haushalte hatten es bezahlt.
    Aber die Stadt selbst hat beim Wasserwerk Schulden. Daraufhin, hat das Wasserwerk einfach auch bei privaten Haushalten Wasser abgestellt. Pech, wer da in einer der Zonen lag.

    LG
    BGNature
    Mary

  2. avatar markus
    September 27th, 2012 @ 15:27

    Hallo Mary,

    danke für die wertvollen Tipps und deine Erfahrungen, die du hier mit anderen teilst.

    Lieben Gruß!
    Markus

  3. avatar BGNature
    Oktober 1st, 2012 @ 19:53

    Danke Markus,

    ich denke, bevor man sich entscheidet ein neues zu Hause in Übersee zu suchen, sollte man sich erst über Europa informieren.

    Ich sah gestern bei NDR einen Bericht über Thailand. Ein wenig sprachlos blieb ich zurück. Ich hätte selbst nicht angenommen, dass ein Land wie Thailand so teuer ist.

    Da ist ja wirklich Bulgarien eine viel bessere Alternative.

    Liebe Grüße
    Mary

  4. avatar BGNature
    Oktober 1st, 2012 @ 19:54

    oh ein Fehler in der Homepage ! Sorry dafür

    Liebe Grüße

    Mary

Abonnieren Sie diesen Artikel als RSS Feed TrackBack URL

Schreiben Sie uns Ihre Meinung